Edit(h)-a-thon “Frauen in der Wissenschaft”

Edit-a-thon "Frauen in der Wissenschaft", Frau am LaptopBevor es hier wirklich “Ernst” wird mit Beiträgen von der Wikimania, gibt es hier jetzt aus aktuellem Anlass erst noch einen etwas anderen Beitrag, der sich aber auch um Wikipedia dreht:

Ich bin dort seit etwas 1,5 Jahren als Autorin aktiv. Das bedeutet unter anderem, dass ich in diesem virtuellen Nachschlagewerk von mir bemerkte Fehler oder fehlende Informationen eintrage. Darauf gekommen bin ich durch eine Veranstaltung, die den Anteil von Frauen als Mitschreiberinnen bei Wikipedia erhöhen möchte. Diese Frauengruppe trifft sich 1x im Monat in Kreuzberg am Tempelhofer Ufer 23 in der Geschäftsstelle der Wikimedia für ein paar Stunden, um gemeinsam zu editieren und Fragen beantwortet zu bekommen.

Am kommenden Samstag findet nun in Berlin von 14-19 Uhr eine besondere Veranstaltung für interessierte Frauen statt:

Eine Gruppe von Frauen – im Mai waren es insgesamt 8 Frauen, die wirklich erschienen sind – andere Frauen und zum Teil auch Männer haben sich online beteiligt – verfasst Artikel oder macht Änderungen in Artikeln, die das Thema “Frauen in der Wissenschaft” betreffen. Das ist eine schöne Gelegenheit, einfach mal in Kontakt zu kommen mit dem “Hintergrund” von Wikipedia:

  • Wie funktioniert dieses Megaprojekt, aus dem die größte Enzyklopädie der Welt hervorgegangen ist?
  • Wie wird gewährleistet, dass die Artikel inhaltlich stimmen und was kann frau tun, wenn sie einen Fehler bemerkt?

Kurz: wie ist es möglich, Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen?

Die Veranstaltung ist kostenlos, aber bestimmt nicht umsonst – falls Sie Zeit haben, lohnt sich bestimmt ein Besuch!

Wikimania 2014 – kleine Linksammlung

Wikipedia-PuzzlekugelDa ich Teil der diesjährigen Wikimania in London sein werde, folgt jetzt hier mal eine kleine Linksammlung. In den nächsten Tagen werden dann hier voraussichtlich aktuelle Beiträge erscheinen, die mit London oder eben der Wikimania zu tun haben…

Andere London-Links

Ergänzungen sind in den Kommentaren natürlich gern gesehen! :)

 

Mit T-Online surfen und mailen

Browserlogo

Ein Kunde von mir schwört auf die von T-Online zur Verfügung gestellte Software. Um die hin und wieder nötigen Links zum Update, zur Bereinigung oder/und Reparatur leichter wiederzufinden, gibt es jetzt hier einen speziellen Artikel dafür:

  • T-Online hat nach fast 2 Jahren eine neue Version ihres hauseigenen Browsers herausgebracht. Hier geht es bei Bedarf zum Download. (mehr …)

Linktipps zum Blindschreiben

TastaturVor einiger Zeit habe ich hier schon mal etwas geschrieben zu Blindtexten – das ist allerdings etwas Anderes als das Blindschreiben (wollen). Daher gibt es jetzt hier diverse Links, die mir in dieser Woche zu diesem Thema begegnet sind:

  • Tippen lernen kostenlos mit 10 Fingern – dafür braucht es allerdings einen Internetzugang.
  • Oder doch erst mal die eigene Tippgeschwindigkeit testen mit deutschen Wörtern? (ebenfalls nur mit Internetzugang nutzbar).
  • Hier gibt es – nach Auswahl der Sprache – die Variante, 10 Minuten zu test-tippen mit Texten statt Einzelworten. (siehe oben)

Ich selbst habe übrigens gute Erfahrungen mit dem Lernen des 10-Finger-Systems in 5 Stunden gemacht – das geht auch ganz ohne Internet. Mich hat lediglich gestört, dass die Anleitung sowohl reichlich geschlechterungerecht verfasst war (es kamen nur männliche Bezeichnungen wie “Lehrer” und “Teilnehmer” vor) als auch die unnötige “Duzerei” im Begleitheft – im Trainerleitfaden wird ganz normal gesiezt.

Ich gebe außerdem zu, dass es zusätzlich schon auch noch Anwendungszeit braucht. Nur wer in Übung bleibt, behält auch das Wissen oder anders ausgedrückt

“Übung macht die Meisterin!”

 

Handbuch-Installation mit Hindernissen

telefon_mEin “Fundstück” in Form eines iPhone 3G hat mich in den letzten Tagen immer mal wieder beschäftigt. Um die Erfahrungen damit zu veröffentlichen, seien sie hier mal notiert.

  • Um keinen Vertrag nutzen zu müssen, der dauerhaften Internetzugang beinhaltet, empfiehlt sich das Ausschalten mobiler Daten. Das findet sich in den (allgemeinen) Einstellungen unter “Netzwerk”.
  • Nach der Einrichtung eines ersten Mailkontos lassen sich weitere Mailkonten unter “Einstellungen” bei “Mail, Kontakte, Kalender” einrichten und bei Bedarf auch (de-)aktieren. Dort findet sich übrigens auch die Möglichkeit, von Push-Dienst auf manuelle (oder jedenfalls seltenere) Aktualisierungen umzuschalten.

(mehr …)

Blogwichtelbeitrag 2011

Clipart: Blogwichtel 11Ich habe mich in diesem Jahr erstmals am Blogwichteln beteiligt. Nachdem ich anfangs dachte, dass ich das locker hinbekommen würde, wurde es dann am Schluss doch recht knapp mit der vorhandenen Zeit – wieso kommt Weihnachten eigentlich IMMER so plötzlich?? Immerhin – das hatte zur Folge, dass auch mein Blog bewichtelt wurde! :)

(mehr …)

Neues zum Bahn-Netz

Ansicht Nordseite Hauptbahnhof / EuropaplatzNeulich fuhr ich auf dem Weg zu einer Kundin mal wieder am Berliner Hauptbahnhof vorbei. Siehe da – die lang vermisste Uhr wurde nun nach über 5 Jahren endlich aufgestellt und in Betrieb genommen :). Was lange währt, wird endlich doch noch mal fertig? Es sieht aus, als gälte das auch für die mobile Seite der Bahn, die ich kürzlich entdeckte.

Aufzurufen ist sie über m.bahn.de. Wer bei “Auskunft und Buchung” den gewünschten Start- und Zielbahnhof angibt sowie ggf. den korrekten Tag samt Uhrzeit, bekommt zügiger ;) als auf der normalen Suchseite die gewünschten Auskünfte. Hier wird darauf Rücksicht genommen, dass weniger (Drumherum) = mehr (Wesentliches) ist.

(mehr …)

Challenge Bibendum Parade 2011 in Berlin

Foto: Challenge Bibendum Parade 2011 vor dem Brandenburger Tor in Berlin

© Berlin Partner GmbH / Dirk Lässig

Neben dem Probetraining, worüber ich hier schon schrieb und einige dazu gehörende (Foto-)Links veröffentlichte, gab es “natürlich” auch die eigentliche Parade zum bzw. vor allem am Brandenburger Tor.

Es hat(te) besonders eines: es hat Spaß gemacht. Auch wenn – wieder mal – einiges anders lief als geplant und angekündigt, aber es kam wohl nicht wirklich darauf an, den “Plan” einzuhalten.

Hier findet sich das, was seitens Michellin anlässlich der Challenge Bibendum angekündigt wurde: eine Parade am Brandenburger Tor. Die gab es auch tatsächlich und sie war beeindruckend. Nicht nur, dass die eROCKITs zu den ersten Fahrzeuge zählten, die auf die Rampe fahren und sich präsentieren durften. Auch die Fahrt quer durch die Stadt war interessant. Dadurch, dass wir anders als geplant keinen gemeinsamen Konvoi mit allen Fahrzeugen bildeten, konnten wir direkt erproben, wie sich das eROCKIT im ganz normalen Berliner Straßenverkehr macht. (mehr …)

Was bewirkt der PDF/A-Standard?

Neulich stellte ich erstaunt fest, dass ich oberhalb eines PDF-Dokuments im Adobe Reader folgende Information angezeigt bekam:

Die geöffnete Datei entspricht dem PDF/A-Standard. Sie wurde schreibgeschützt geöffnet, um Änderungen zu verhindern.

Dabei hatte ich kürzlich durchaus erfreut zur Kenntnis genommen,dass es neuerdings möglich ist, im Adobe Reader X Kommentierungen in einem Dokument vorzunehmen, wenn die Datei unter Word07 als PDF gespeichert wurde.

(mehr …)

Google (Videos) und Youtube

Schon bald ist es nicht mehr möglich, Clips auf der Videoplattform Google Videos abzuspielen. (Bildquelle: Google/Techfacts)

Schon bald ist es nicht mehr möglich, Clips auf der Videoplattform Google Videos abzuspielen. (Bildquelle: Google/Techfacts)

Haben Sie schon mal ein aufgezeichnetes Video veröffentlicht? Vielleicht sogar schon vor Jahren, als es noch bei Google eine solche Möglichkeit gab? Oder sind Sie erst “seit” Youtube als Uploader_in aktiv? Dann ist Ihnen vermutlich irgendwann aufgefallen, dass es inzwischen nicht mehr notwendig ist, sic h ein separates Konto bei Youtube anzulegen, falls Sie bereits über ein Google-Konto verfügen. Vermutlich wird Sie dann auch die folgende Meldung nicht interessieren, aber evtl. sind Sie schon lange genug dabei – oder kennen jemanden, die/der lange genug dabei ist? Dann informieren Sie diese Person doch bitte baldmöglichst über den Inhalt des folgenden Artikels.Es wäre doch schade, wenn selbst erstellte Werke im “Nirwana” verschwinden, oder?

(mehr …)